AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Pension Haus Anneliese Langeoog

Geltungsbereich:

Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Pensionszimmern zur Beherbergung.

Vertragsabschluss:

Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Gastes zustande. Der Gast verpflichtet sich bei Nichteinhaltung der Zimmerbuchung 80 % des Zimmerpreises zu erstatten.

Leistungen, Preise, Zahlung:

Die Pension ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer und Räume bereit zu halten und die in der schriftlichen Zimmerbestätigung vereinbarten Leistungen zu erbringen.

Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Umsatzsteuer ein. Erhöht sich durch gesetzliche Bestimmungen die in den Preisen enthaltene Umsatzsteuer, ist die Pension berechtigt, die vereinbarten Preise ohne vorherige Zustimmung des Gastes entsprechend anzupassen. Die Preise können von der Pension zu dem geändert werden, wenn der Gast nachträglich Änderungen in der Anzahl der gebuchten Zimmer oder der Aufenthaltsdauer wünscht und die Pension dem zustimmt. Sofern nicht gesondert schriftlich vereinbart ist die Rechnung am Abreisetag sofort fällig und zahlbar rein netto ohne Abzüge. Die Pension ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jeder Zeit fällig zu stellen, auch während des Aufenthaltes des Gastes in der Pension durch die Erstellung einer Zwischenrechnung, und unverzügliche Zahlung zu verlangen.

Datenschutz:

Der Gast wird darauf hingewiesen, dass personenbezogene Daten im Sinne des BDSG ( Bundesdatenschutzgesetz ) von ihm ausschließlich für Zwecke der Durchführung diese Vertrages gespeichert und bearbeitet werden.

Rücktritts vom Vertag: Abbestellung, Stornierung / nicht Inanspruchnahme von Leistungen der Pension / Vorzeitige Abreise:

Ein Rücktritt des Gastes von dem mit der Pension geschlossenen Vertrages bzw. dessen Änderung bedarf der schriftlichen Zustimmung der Pension. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Gast vertragliche Leistungen nicht bzw. nicht in dem bestellten Umfang oder nicht über den vereinbarten Zeitraum in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzuges der Pension oder einer von ihr zu vertretenen Unmöglichkeit der Leistungserbringung, oder wenn dem Gast ein sonstiges gesetzliches oder vertragliches Rücktrittsrecht zusteht. Sofern zwischen der Pension und dem Gast ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Gast bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Ersatzansprüche der Pension auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Gastes erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber der Pension ausübt, sofern nicht ein Fall des Leistungsverzuges der Pension oder einer von ihr zu vertretenen Unmöglichkeit der Leistungserbringung vorliegt. Bei vom Gast nicht bzw. nicht in dem gebuchten Umfang bzw. über einen kürzeren als den vereinbarten Zeitraum in Anspruch genommenen Zimmern kann die Pension die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Zimmer so wie die eingesparten Aufwendungen anrechnen. Der Pension steht es frei, die vertraglich vereinbarte Vergütung zu verlangen und den Abzug für ersparte Aufwendungen zu pauschalieren. Der Gast verpflichtet sich bei Nichteinhaltung der Zimmerbuchung 80 % des Zimmerpreises zu erstatten.

Dem Gast steht der Nachweis frei, dass kein Schaden entstanden oder der der Pension entstandene Schaden niedriger als die geforderten 80 % ist. Die Pension ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Zimmer anderweitig zu vermieten, um Ausfälle zu vermeiden.

Rücktrittsrecht der Pension:

Sofern ein kostenfreies Rücktrittsrecht des Gastes innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist die Pension während dieses Zeitraums ihrerseits berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten, wenn Anfragen anderer Gästen nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Gast auf Rückfrage der Pension auf sein Recht auf Rücktritt nicht verzichtet. Ferner ist die Pension berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise wenn:
• höhere Gewalt oder andere von der Pension nicht zu vertretene Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen.
• Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. in der Person des Gastes oder des Zwecks gebucht werden.
• Die Pension begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Pensionsleistungen den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen der Pension in der Öffentlichkeit gefährden kann.
Bei berechtigtem Rücktritt der Pension entsteht kein Schadensersatzanspruch des Gastes.

Ab- und Anreisetag Zimmerbereitstellung:

Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 14:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung, sofern eine Frühanreise nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer der Pension spätestens um 10:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Räumt der Gast das Zimmer nicht bis 10:00 Uhr behält sich die Pension vor, auf Grund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen weitergehende Nutzung bis 18 Uhr eine Pauschale von 50 % des Zimmerpreises zu erheben. Ab 18 Uhr 100 % des Zimmerpreises.

Haftung und Haftungsausschluss der Pension:

Die Pension haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für ihre Verpflichtungen aus dem Beherbergungsvertrag. Ansprüche des Gastes auf Schadenersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit wenn die Pension die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die aus einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Pension beruhen, und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten der Pension beruhen. Einer Pflichtverletzung der Pension steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen der Pension auftreten, so sind diese umgehend zur Kenntnis zu bringen. Die Pension wird bemüht sein, schnellstmöglich für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.

Haftung und Haftungsausschluss des Gastes:

Der Gast ist verpflichtet etwaige Verluste von Wert- oder Sachgegenständen so wie Beschädigungen umgehen zu melden, so dass entsprechende gesetzliche Maßnahmen ergriffen werden können. Für eine weitergehende Haftung der Pension gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Der Gast haftet für alle selbst verursachten Schäden an Gebäude oder Inventar.

Schlussbestimmungen:

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam. Erfüllung und Zahlungsort so wie Gerichtsstand ist der Sitz der Pension. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich in diesem Fall, die unwirksame oder nichtige Bestimmung durch eine dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung entsprechende wirksame zu ersetzen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Stand Oktober 2017


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben